Startseite
 wissen1
 Was machen wir?
 Forschung & Wissen
 Kooperation
 Kontakt
 Impressum
 Datenschutz
 Literatur
 Auszeichnungen-Preise

Frühjahrs-Stress – tickende Zeitbombe

Studien belegen, im Frühjahr haben 90% der Menschen mehr Stress verglichen zum Rest des Jahres, weil Frühlingsgefühle zu überzogenen Aktivitäten verlocken. Da droht das Damoklesschwert!

Immer noch belegen Herz- und Kreislauferkrankungen bedauerlicher weise als Todesursache eine Spitzenposition. Die Ursache bei Menschen unter 60 wird hauptsächlich auf Stress mit überhöhter Belastung zurückgeführt. Zahlenmäßig auffällig häufig ist dabei die Jahreszeit Frühling.

 

Solange die Menschheit existiert, hatte jede Zeit seine speziellen Herausforderungen. Obwohl wir heute statistisch länger leben als unsere Vorfahren, sind wir im Durchschnitt dennoch schon recht früh erheblichen gesundheitlichen Gefahren ausgesetzt.  Dazu zählt an erster Stelle ein Herz-/Kreislauf-Risiko, das nicht unbedingt Tod bedeutet, wohl aber meist eine erhebliche Einschränkung der Lebensqualität. Das dieses Szenario möglichst nicht eintritt und wie man erfolgreich vorbeugen kann, erforschte das Institut für Natur- und Resonanzforschung Drave aus Eldagsen. Dazu ergründete es ausführlich, was die Basis allen Lebens ist, was bei einer Stress-Zeitbombe sich ändert und wie vitales Leben bis ins hohe Alter erhalten werden kann. Das Resultat: Die Menschheit verdankt nicht nur das Überleben, auch die Qualität des Lebens dieser drei reibungslos funktionierenden bewährten Naturprinzipien:

1. Sauerstoff
Es ist ein Gas, das Erwachsene im Schnitt pro Minute mit 12–16 Atemzüge einatmen. Die Kraftwerke in den Zellen (Mitochondrien) und deren Kreisläufe benötigen ihn zur Energiegewinnung (ATP). Wie ein Auto eine Zündkerze braucht, um Motorleistung zu erzeugen. Für alle Lebewesen gilt jedoch: das Einatmen über Bronchien in die Lunge plus die Bindung ans Blut plus reibungsloser Transport des Gases über das Blut, ermöglichen den Mitochondrien erst benötigte Energien mit Hilfe von „vielfältiger Materie“ zu erzeugen.

2.­Stoffwechsel /-Vorgänge
Damit sind chemische und physikalische Umwandlungsprozesse in unserem Körper gemeint. Sie wandeln letztendlich Materie so um, dass Zellen in der Lage sind körpereigene Nahrung zum Zellaufbau,- Abbau und ATP-Gewinnung herzustellen. Die Umwandlungsprozesse verlaufen in mehrere Stufen. Das funktioniert so, erklärt am Beispiel des Lebensmittels Lupinenmehl (veganes Eiweiß). Über den Mund kommt es in den Magen. Dieser lässt es passieren und erst im Dünndarm wird dann der erste Stoffwechselprozess eingeleitet. Mit Hilfe verschiedener lebender Bakterienkulturen (Darmflora genannt) werden aus Lupinen-Eiweiß, 20 verschiedene Aminosäuren hergestellt. Um diese übers Blut und Lymphe zu den Zellen zu transportieren stellen Mikroorganismen ebenfalls spezifische Transportelemente, sogenannte Enzyme, her. In der Zelle angekommen, verarbeiten intrazelluläre Kreisläufe wie Brenztraubensäure- und Citronensäurezyklus unterstützt von Sauerstoff die Aminosäuren weiter. Diesen beschriebenen Kreislauf durchlaufen alle Stoffen (Mineralien, Spurenelementen, Vitaminen etc.) die unser Körper benötigt. Solange unsere Ernährung abwechslungsreich und entsprechend vielseitig ist, gleicht dieser Kreislauf Stress natürlich aus, damit er nicht zur tickenden Zeitbombe wird.

3.Resonanzen
Es ist das am wenigsten bekannte Körpersystem, aber mitentscheiden über lebensfroh oder einen angeschlagenen Körper. Im Prinzip funktioniert es wie ein Handy. Ein schwingfähiges System, das in jeder Zelle als Eigenfrequenz zwischen 7,5 und 10 Hz vorhanden ist. Jede Materie, so auch Lebensmittel, haben solche Eigenfrequenzen und sind Messparameter für Qualität (z.B. Boviseinheiten). Bei Stoffwechselprozessen im Darm lösen sie wichtige, unverzichtbare Reaktionen als sogenannte Messenger-Molek╠łule unter Mithilfe und in Verbindung mit den richtigen aktiven Bakterien aus. Dieses Phänomen ist heute erforscht.

Fazit:
Alle drei ausgeführten Positionen sind unbestritten maßgeblich für ein gesundes Leben und unterliegen auch keinem Zeitgeist! Also das Herz- und Kreislaufsystem als Teil des großen Körpersystems, passt sich jeder Herausforderung an, solange es störungsfrei agieren kann. Dazu sollten wir immer die drei ausgeführten Faktoren im Blick haben. Wie?
Vieles lässt sich über bewusste, natürliche Ernährung steuern. Doch die moderne Zeit gibt uns oft keinen Spielraum täglich für frisches, gesundes Essen zu sorgen. Hier leistet gut, natürliche Nahrungsergänzung eine wichtige unterstützende Rolle, um Defizite mit eventuell entsprechend negativen Folgen für unser Wohlbefinden zu vermeiden. Das Institut entwickelte deshalb Produkte, mit einer Vielzahl an wertvollen Inhalten, abgestimmt auf das jeweilige Anwendungsgebiet. Stoffwechsel unterstützt: BJH exklusivDarm - 11 lebende Bakterien für den Dünndarm in magengängigen Kapseln. Kopf-/Herz-/Kreislauf: BJH Gehirnum plus Herzaktivum - 34 Inhaltsstoffe mit Eisen und Bockshornklee für den Sauerstofftransport, Ginkgo und Weißdorn für Kopf und Herz, Lupinen mit allen notwendigen Aminosäuren wichtig für Energie (ATP). Alle Produkte sind nach den vielfältigen Vorgaben der Natur ausgerichtet und keine einzelne Hochdosierungen, wie sonst oft üblich. BJH Produkte erfüllen die hohen Qualitäts- und Sicherheitsansprüche deutscher Apotheken. Erhältlich in allen Apotheken auch im Internet oder weitere Infos unter BJH